Corona-Pandemie: Was tun in der freien Zeit?

Die Straßen sind wie leer gefegt, die Läden nicht mehr bis zum Anschlag überfüllt, Menschen, die einen riesen Bogen umeinander machen und einsame Menschen, die den ganzen Tag alleine in ihren eigenen vier Wänden festsitzen.

Wir machen alle gerade eine schwere Zeit durch und es heißt in den Medien sogar, dass wir derzeit die schlimmste Krise seit dem zweiten Weltkrieg durchleben. Allgemein gesehen hatte die Welt noch nie eine Krise, in der Menschen keine sozialen Kontakte haben durften und eine Ausgangssperre verhängt wurde.

Was also tun, wenn man den ganzen Tag nur zu Hause rumsitzt? Es gibt Menschen, die gerne Kochen oder einen Putzdrang haben. Die haben dann natürlich eine Beschäftigung für den ganzen Tag. Ich kann mich leider nicht zu diesen glücklichen Menschen zählen. Ich räume auf, wenn alles schon zugestellt ist und lasse mich lieber bekochen, statt mich selbst in die Küche zu stellen. Für solche Menschen habe ich eine Liste angefertigt, wie man die freie Zeit am Besten nutzen kann, um das Leben danach besser im Griff zu haben.

1. Lerne dich selbst besser kennen

In meinem Leben sind mir schon so einige Menschen über den Weg gelaufen. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die genau wissen was sie wollen und denen man das auch direkt ansehen kann. Leider aber auch, bin ich Menschen begegnet, die nicht wussten wer sie selbst sind und was sie anstreben. In der Pubertät ist das ganz normal und gilt als „Phase der Selbstfindung“. Aber spätestens danach sollte man wissen, was einen glücklich macht, welche Ziele man im Leben anstrebt und was man am liebsten meiden würde.

Falls du kein klares Ziel vor Augen hast oder die Zeit mit dir selbst unerträglich erscheint, würde ich dir raten, dich mal hinzusetzen und darüber nachzudenken. Mach dir Gedanken darüber, was du bereits alles erlebt hast, was dich davon glücklich gemacht hat und in welchen Gebieten du dich schon immer verbessern wolltest. Falls dir das schwer fällt, empfehle ich dir das schriftlich festzuhalten. Nimm dir die Zeit, die du dafür brauchst, denn das ist nicht nur für den Moment wichtig, sondern für dein ganzes Leben. Anhand deiner Auflistung, wirst du dann hoffentlich sehen können, wohin dein Weg dich führen soll, mit was für Menschen du dich umgeben möchtest und welche Hobbys oder Interessen du in Zukunft vertiefen solltest oder möchtest. In Abhängigkeit von deinem Beruf oder deiner Ausbildung solltest du dir ebenfalls Ziele setzen. Nicht nur im Haushalt oder in Betrieben kommt es immer auf langfristige Planung an. Es ist immer wichtig ein Ziel vor Augen zu haben. Daher würde ich dir ebenfalls empfehlen, dir Ziele zu setzen und damit auch deine nächsten Schritte auf dem Weg zu deinen Zielen zu planen. Setze dir kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele, wie zum Beispiel: In 1 Monat möchte ich die Grundlagen des Notensystems gelernt haben; in einem halben Jahr möchte ich Gitarre spielen können; in 1-2 Jahren möchte ich freihändig und meine Lieblingslieder spielen können. ODER In 1-2 Monaten hätte ich gerne 2 neue Aufträge für meine Selbstständigkeit; in einem halben Jahr würde ich gerne einen neuen Partner aufnehmen und in 2 Jahren würde ich gerne einen Umsatz von 1 Mio machen.

Um deine Ziele zu erreichen, reicht es leider nicht diese nur zu setzen und darauf zu warten. Natürlich muss man auch was dafür tun und da setzt dann die Planung ein. Aber diese fällt dir dann gar nicht mehr schwer, da du weißt, was du erreichen willst und es nur noch darum geht dies umzusetzen.

Also setze dich mit dir selbst auseinander und strebe deine Ziele an! Du wirst merken, wie glücklich dich das machen wird. Vor allem, wenn du nacheinander deine Ziele erreichst.

2. Sei kreativ

Man sagt die Kreativität verschwindet mit den Jahren, die man auf dieser Welt verbringt. Kinder sind kleine kreative Genies, wohingegen Erwachsene eher so die Probleme mit ihrer Kreativität haben. Das finde ich sehr schade und ich würde mir wünschen, dass alle Menschen wieder mehr Mut zur Kreativität entwickeln. Laut Definition ist Kreativität die Fähigkeit eines Individuums oder einer Gruppe, in phantasievoller und gestaltender Weise zu denken und zu handeln. Hört sich doch gar nicht so schwer an. Also wie kann man das am Besten umsetzen? Die wirklich sehr kreativen Menschen unter euch, haben jetzt bestimmt den Drang danach etwas zu erfinden. Aber nicht so schnell. Das ist natürlich kein MUSS! Wenn du es kannst und deiner Fantasie freien Lauf lassen kannst, dann nur zu und lass dich dabei nicht aufhalten. Mein Fokus liegt jedoch bei den Menschen unter euch, die eher Probleme damit haben ihre Kreativität einzusetzen. Zum Glück bin ich der Meinung, dass man diese Fähigkeit auch trainieren kann. Such dir etwas, was dir besonders Spaß macht. Wie zum Beispiel Malen/Zeichnen, Stricken/Nähen, ein Instrument spielen oder vielleicht auch Kochen. Wenn du noch keine Vorkenntnisse in einem Bereich hast, dann such dir Unterstützung in Büchern oder im Internet und lass dich erstmal von den Werken anderer inspirieren. Sobald du dich sicher genug fühlst oder plötzlich eigene Ideen hast, solltest du einfach loslassen und deine Ideen umsetzen. Mehr als schiefgehen kann es ja nicht und außerdem lernt man bekanntlich aus eigenen Erfahrungen am besten. Also trau dich und habe keine Angst vor einer falschen Note, die du anspielst oder etwas zu viel Salz im Essen. Das nächste mal weißt du, was du besser machen kannst und somit wirst du nicht nur besser in dem was du tust, sondern trainierst gleichzeitig auch deine Kreativität.

Ich finde es zum Beispiel sehr schön, wenn man Malen/Zeichen kann und würde meine Fähigkeiten darin gerne verbessern. Daher habe ich mir Gedanken darüber gemacht und habe mich entschieden mit „Malen nach Zahlen“ anzufangen. Ich muss gestehen, dass mir das sehr Spaß macht und ich werde diesbezüglich auch nochmal einen eigenen Beitrag schreiben. Ich habe bisher zwei Bilder fertig gemalt und habe vor, demnächst mal Freihand meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Wenn ihr Vorschläge für die ersten Schritte habt oder selbst an einem Projekt seid, schreibt es gerne in die Kommentare. Vielleicht inspiriert ihr mich oder andere Leser.

3. Halte Kontakte

In diesen schweren und einsamen Zeiten ist es wichtig, dennoch soziale Kontakte zu pflegen. Menschen sind soziale Wesen und sind auf Gruppenbindungen und Beziehungen zu Anderen angewiesen. Daher ist es wichtig dies nicht zu vernachlässigen. Ich persönlich habe ein großes Problem damit Kontakte zu halten, da ich es anstrengend finde, mich dauerhaft bei allen Menschen meiner Umgebung zu melden. Aber es ist sehr wichtig und hilft uns auch dabei unseren Horizont zu erweitern, weshalb ich mir nun einen Tag in der Woche dafür reserviert habe, um mit meiner Familie und meinen Freunden zu telefonieren. Abgesehen vom Telefonieren, gibt es natürlich noch viele andere Möglichkeiten Kontakte zu halten. Früher hatte man noch Brieffreunde oder hat sich Postkarten geschickt. Warum nicht wieder damit anfangen? Im Gegensatz zu einer SMS oder einem Anruf, hat man mit Briefen und Postkarten etwas, was für die Ewigkeit bleibt. Und wie schön ist es, wenn man in einigen Jahren durch die Briefe stöbert und die Liebe dabei spürt, die dafür aufgewendet wurde?

Ebenfalls wissen wir nie, was die Zukunft mit sich bringt. Und bevor man es dann bereut, dass man sich nicht ausgetauscht hat, sollte man lieber die Zeit nutzen und Erinnerungen schaffen.

Also kurz gesagt – zeig den Menschen, die dir was bedeuten, dass du sie nicht vergessen hast und dir der Kontakt zu ihnen wichtig ist. Ich verspreche dir, dass du es nicht bereuen wirst.

ACHTUNG: Vermeide persönliche Kontakte und benutzt lieber Briefe, Postkarten, Skype oder sonst was, um dich und deine Mitmenschen zu schützen.

4. Verbringt die Zeit auch mal unterm freien Himmel

Auch, wenn uns eine Ausgangssperre verhängt wurde, heißt das nicht, dass wir die frische Luft missen müssen. Die Natur bietet uns so viel Entspannung und Vielfalt an, sodass einem nie langweilig wird. Wenn du gerne liest (auf der Suche nach einem Buch?) oder fotografierst, dann verlasse auch mal deine vier Wände und laufe einfach mal draußen ohne Ziel herum. Vielleicht findest du einen Platz mit einer schönen Aussicht zum Lesen oder einen Baum, der dich fasziniert. Vielleicht scheint auch die Sonne und du kannst deine Augen schließen und einfach mal Kraft tanken. Falls du sportlich bist, ist das natürlich auch eine super Gelegenheit dies in der Natur zu tun. Falls nicht, kann ich dir nur empfehlen es mal zu versuchen. Besonders empfehlenswert in der Natur ist wie gesagt: Lesen, Fotografieren, Sport (z.B. Yoga, Joggen, Krafttraining mit dem eigenen Körper, etc) oder aber auch Meditation.

Genieße die Sonne, spüre den Wind und atme mal tief durch. Das wird dir gut tun!

5. Ordnung machen

Wer kennt es nicht? Man weiß, dass man mal ein Lieblingsoberteil hatte, aber kann sich nicht mehr daran erinnern, wohin man es verlegt hat. Nutze die Zeit doch einfach mal dafür so richtig auszumisten. Schmeiße alle deine Klamotten auf einen Haufen und sortiere aus, was dir vielleicht nicht mehr gefällt oder nicht mehr passt. Wer weiß, was für schöne Teile dabei auftauchen? Du wirst bestimmt überrascht sein. Die Sachen, die du nicht mehr brauchst oder willst, kannst du dann sogar einfach übers Internet anderen Menschen anbieten und jemanden damit glücklich machen. Für so eine Plattform kann ich aus eigener Erfahrung „Kleiderkreisel“ empfehlen. Ordnung, Taschengeld und jemanden glücklich gemacht! Wenn du bereits als Vorbild voran gehst und deine Klamotten sortiert und ordentlich seinen Platz haben, kannst du auch alle deine Ordner durchgehen und schauen, was davon aussortiert werden kann oder du vielleicht in Zukunft immer Griffbereit haben solltest. Ansonsten gibt es immer irgendwas zum aussortieren, aufräumen oder Ordnung machen. Nutze die Zeit, um nicht nur Ordnung in deinem Kopf zu machen, sondern auch in deinen vier Wänden.

Fazit

Natürlich gibt es auch ganz viele andere Möglichkeiten, um die Zeit zu vertreiben. Man kann Spiele spielen, Filme und Serien suchten, im Kreis tanzen und schreien oder schlafen. Aber man sollte sich bewusst sein, dass wir in diesen Zeiten die Möglichkeit haben unsere Zukunft in die Hand zu nehmen und unser Leben zu verändern. Daher empfehle ich euch das auch zu tun und die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Bei weiteren Tipps oder Anregungen würde ich mich freuen, wenn ihr diese mit mir teilen würdet. Schreibt es einfach in die Kommentare.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bleibt gesund!

In Liebe, Dilara.

4 Kommentare zu „Corona-Pandemie: Was tun in der freien Zeit?

  1. Hallo!
    Ich muss sagen in diesen Zeiten habe ich angefangen, wie du bei 5. Ordnung zu machen. Die „Chaosschublade“, der „Abstellschrank“
    Und die versteckten faulen Ecken im Haus… mein Leben hat sich dadurch nicht um 180° gewendet, aber ich habe eine klitzekleine Last weniger 🙂
    Bleib gesund !

    Liken

    1. Das klingt ja super! Das kann auf jeden Fall eine sehr befreiende Tätigkeit sein. Und früher oder später muss man es ja eh tun! ☺️
      Danke für deinen Kommentar! Und bleib ebenfalls gesund.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: